How to Recyclinghof

Der Alte Recyclinghof ist am Bullerdeich 6 in 20537 Hamburg. Die nächstgelegene S-Bahnstation ist “Hammerbrook”, dorthin fahren die S31 und die S3. Zusätzlich gibt es diverse nahegelegene Busstationen, wie zum Beispiel die Station “Süderstraße” der Busse 112, 25 und 154 sowie die Station “Billhorner Brückenstraße” der Busse 3,602 und 640.

Am Bullerdeich kann außerdem ohne Parkscheinpflicht geparkt werden – allerdings sind zumeist nur freie Parkplätze am Wochenende oder wochentags nach 17:00 Uhr zu finden.

In der Saison vom 1. Mai bis 30. September haben wir täglich – 7 Tage die Woche – von 11:00–22:00 Uhr geöffnet. Ab dem 1. Oktober sind wir dann in der Winterpause und öffnen erst mit Beginn der kommenden Saison 2024 wieder die Türen und Tore. Bitte nehmt Euren Müll und Pfand wieder mit, wenn Ihr geht!

Wir wünschen uns ein achtsames Miteinander auf dem Alten Recyclinghof.

Es finden unterschiedliche Veranstaltungen und Nutzungen statt und alle sollen Platz haben.

Bitte achtet darauf, anderen Menschen Raum zu geben. Sprecht Euch gegenseitig an, z.B. wenn ihr Musik spielt, skatet oder Ball spielt. Fragt ob das, was ihr macht, gerade andere Menschen stört und respektiert gewünschte Freiräume.

Achtet auch auf junge Menschen und helft Euch gegenseitig.

Ein Erstehilfekasten und Coolpacks sind im Parkhaus und im Kiosk zu finden – sprecht uns oder andere an, wenn etwas passiert.

Bitte pflückt kein Obst und Gemüse. Das bewirtschaften der Gärten kostet viel Zeit und Energie, sprecht mit den Gärtner*innen, wenn Ihr etwas ernten wollt.

Achtung! Es gibt auch giftige Pflanzen! Esst nichts, wenn ihr Euch nicht ganz sicher seid was es ist, ob es schon reif ist oder gekocht werden muss.

Kommt auf uns zu, wenn es Konflikte gibt oder Ihr Euch unwohl fühlt oder schreibt uns eine Mail.

Der Alte Recyclinghof ist ein von Vielen gemeinschaftlich genutzter und gepflegter Ort, der nicht von der Stadtreinigung gereinigt wird, deshalb sind wir unbedingt auf Eure Mithilfe angewiesen. Nehmt entstandenen Müll und Pfand bitte eigenständig wieder mit und lasst ihn nicht auf dem Gelände oder unmittelbar davor.

Ja, wir haben zwei Komposttoiletten und die Möglichkeit, sich mit aufgefangenem Regenwasser und Seife die Hände zu waschen. Wie genau die Komposttoilette funktioniert, findet Ihr in einer Anleitung vor Ort.

Das Gelände selbst ist ebenerdig und der Bordstein im Eingangsbereich ist durch eine flache Rampe überbrückt. Auch die nächstgelegene S-Bahnstation “Hammerbrook” hat einen Aufzug. Der Wasserzugang ist derzeit leider nicht barrierearm. Trotzdem handelt es sich insgesamt nicht um eine barrierefreie Freifläche nach DIN-Norm. Bei Anmerkungen und Änderungsvorschlägen hierzu, kommt bitte auf uns zu. Die Skaterampen im hinteren Teil des Geländes sind teilweise mit einem Rollstuhl skatebar. Eine barrierefreie (Miet)Toilette haben wir seit dieser Saison auch – an einer langfristigen Lösung arbeiten wir derzeit mit Hochdruck.

Der Alte Recyclinghof ist ein öffentlicher, nicht kommerzieller Raum, der ganz unterschiedlich genutzt werden kann. Die Fläche lebt von und durch ihre vielfältigen Nutzungsarten und wir möchten so viele Nutzungen wie möglich – am liebsten parallel zueinander – ermöglichen. Dazu zählen auch Veranstaltungen. Hierbei gibt es einige Rahmenbedingungen zu beachten:

  • Alle Veranstaltungen, die stattfinden, müssen kostenfrei und ohne Beschränkungen (z.B. Einlasskontrollen oder maximale Teilnehmer*innenzahl) sein. Falls Verpflegung oder Getränke angeboten werden sollten, können diese auch nur gegen Spende angeboten werden.
  • Sponsoring gekennzeichnet durch Markenpräsenz bzw. Logos ist nicht möglich.
  • Alle Veranstaltungen (inkl. Auf- und Abbau) müssen innerhalb der Öffnungszeit (11:00-22:00 Uhr) stattfinden.
  • Bei größeren Veranstaltungen müssen zusätzliche mobile Toiletten zur Verfügung gestellt und selbst organisiert werden (unsere zwei Komposttoiletten haben leider nur begrenzte Kapazitäten).
  • Entstehender Müll und Pfand müssen selbstständig entsorgt werden.
  • Damit auch andere Nutzungen parallel möglich bleiben, muss die Lautstärke und Raumnahme in einem nutzungsfreundlichen Rahmen sein. Das bedeutet z.B. ganz praktisch: Wenn ein Konzert in der Halle stattfindet, muss man sich bei den Gemüsegärten noch unterhalten können.

Wenn Ihr uns hierzu kontaktieren möchtet, dann schreibt uns gerne eine Mail an: info@parks-hamburg.de oder kommt zu einer Park-Sprechstunde: immer am letzten Mittwoch des Monats innerhalb der Saison von 15:00–17:00 Uhr.

Ja! Siehe Hinweise “Veranstaltungen” sowie “Müll und Pfand” :)

Nein. Wir mögen elektronische Musik und wissen um die leider zu knappen (Frei)Raumressourcen in Hamburg, die eine solche Veranstaltung ermöglichen. Trotzdem können wir aufgrund der Kapazitäten des Alten Recyclinghofs einen Rave nicht beherbergen. Raumgreifende, laute Veranstaltungen erlauben kein Nebeneinander unterschiedlicher Nutzungen. Zudem ist die Fläche nicht verkehrssicher genug und unsere Büsche vertragen Urin nur begrenzt.

Neben Toiletten und der Option sich die Hände zu waschen, gibt es eine offene Halle für Regen-, Wind- und Sonnenschutz, Leitungswasser und Strom (sprecht uns hierzu gerne vor Ort an), flexible Sitz- und Liegemöglichkeiten, Fahrradständer, Fahrradpumpe, einen Wasserzugang, Spiel- und Sportgeräte zum kostenfreien Leihen am Kiosk, kostenfreies Wifi mit Freifunk und von Juli–September 2023 Getränke, Snacks und mehr auf Spendenbasis im Kiosk am Eingang des Geländes.

Der Alte Recyclinghof hat zwei Wasserkanten zum Fluss Bille. Der Weg zum Wasser führt entlang der Böschung und ist derzeit leider nicht barrierefrei. Von hier aus könnt ihr zum Beispiel Kanus oder SUBs ins Wasser lassen, die Füße baumeln oder einfach den Blick übers Wasser schweifen lassen. Von dem Schwimm-Ponton mussten wir uns aufgrund der fehlenden Genehmigung leider trennen – langfristig wird es aber eine neue große Pontonanlage geben.

Die Bille ist kein offizielles Badegewässer, es ist aber auch nicht verboten zu schwimmen. Wenn du im Wasser sein solltest – absichtlich oder versehentlich – gibt es eine Leiter, einen Rettungsring und eine Rettungsangel um aus dem Wasser zu kommen oder anderen dabei zu helfen. Aber nun zur Wasserqualität: Es wird die wenigsten wundern, aber unser schönes "Säure Bad" – also die untere Bille mit ihren vielen Kanälen – ist kein freigegebenes Badegewässer und wird daher nicht bakteriologisch untersucht. Es ist aber davon auszugehen, dass die bakteriologische Belastung zu hoch ist um als Badegewässer zugelassen zu werden. Das bedeutet außerdem, dass es keine akuten Warnungen vor Toxin bildenenden Blaualgen gibt, welche regelmäßig in den Sommermonaten auftreten. Und als wäre das nicht unerfreulich genug, sind wegen der seit über 100 Jahren stattfindenden gewerblichen und industriellen Nutzunungen der Gewässer, Stoffe wie Arsen, Kupfer und PAK in der Bille nachgewiesen (Quelle: Institut für Hygiene und Umwelt Hamburg, August 2023). Überlegt also selbst, ob die Bille ein Ort zum baden für euch ist.

Ja, sehr gern. Wir haben ein Kompostsystem mit verschiedenen Stufen, die Einwurfstelle für frischen Kompost ist immer gekennzeichnet und kann von allen befüllt werden. Bitte achtet jedoch darauf, ob Eure Abfälle überhaupt kompostiert werden können (z.B. kein zubereitetes Essen oder auch keine Zitrusfrüchte oder Bananenschalen).

Auf dem Alten Recyclinghof gibt es seit dieser Saison ein selbstorganisiertes Kiosk, bei dem Snacks und Getränke gegen Spende erhältlich sind. Der Kiosk ist ab dem 25.05.24 immer Freitag und Samstag von 16:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Abseits dieser Möglichkeit gibt es auf dem Gelände selbst keine Option, jedoch Kiosks und eine Tankstelle (SVG) in unmittelbarer Nähe. Wenn ihr Euch Essen und Trinken mitbringt, nehmt entstandenen Müll und Pfand bitte wieder mit (siehe Thema “Müll und Pfand”).

Ja! Alle baulichen Umsetzungen werden gemeinschaftlich in offenen Bauworkshops realisiert. Wenn Du daran Interesse hast, schreib uns gerne eine Mail info@parks-hamburg.de und lass Dich in den Mailverteiler zum Bauen eintragen. Hierüber, sowie online auf der Website und auf unserem Instagram-Kanal informieren wir über kommende Baustellen. Um gemeinsam zu bauen braucht es keine Vorkenntnisse und Werkzeuge – wir haben alles, was es braucht, vor Ort.

Ja! Es gibt eine Gärtner*innengruppe, die sich selbst über einen Mailverteiler bzw. eine Signal-Gruppe organisiert und allen Interessierten offen steht. Bei Interesse, schreibt uns gerne eine Mail an: info@parks-hamburg.de. Zusätzlich gibt es feste Gartentermine: Jeden Mittwoch und Sonntag ab dem Nachmittag innerhalb der Saison wird sich getroffen – und gegärtnert, geplant, geerntet und gegessen. Kommt gerne einfach vorbei!

Wir haben einen Basketballkorb und eine überdachte Tischtennisplatte sowie Skaterampen für Skateboards und Rollstuhlskaten (danke an den Verein für Skateboardkultur und die Initiative Sit‘n‘Skate). Hierfür gibt es Bälle, Schläger und ein Skateboard kostenlos zum Ausleihen am Kiosk oder – sprecht uns gerne vor Ort an! Zusätzlich ist ein Großteil der Fläche asphaltiert und kann für diverse Sportarten frei genutzt werden.

Das Thaiboxtraining in der Halle ist vom Verein Kaengado organisiert und grundsätzlich offen für alle Interessierten. Sprecht die Trainer*innen vor Ort gerne für weitere Infos sowie Trainingszeiten an. Zusätzlich trainiert eine Senior*innensportgruppe regelmäßig auf dem Gelände.

Ja. Unter folgendem Link könnt Ihr Euch für den Newsletter anmelden. Dieser kommt circa vier mal pro Jahr. Für aktuelle Informationen, Workshops und Veranstaltungen nutzt den Online-Kalender, die Aushänge vor Ort oder unseren Instagramkanal.